Da eine Vielzahl unterschiedlicher Sorten Rohöl gehandelt werden, gibt es nicht nur einen Ölpreis, sondern für jede Sorte einen eigenen Preis. Der Schwefelgehalt und die Energiedichte des Rohöls bestimmen dessen Qualität und damit den Preis. Bis zu 30 verschiedene Sorten gibt es international, zu den wichtigsten zählen die Sorten Brent und WTI. Denn aus diesen leichten und schwefelarmen Rohölen lässt sich ein besonders großer Anteil an Benzin gewinnen. Preislich günstiger sind schwere Rohöle wie zum Beispiel die Sorte Maya aus Mexiko, da durch diese Zusammensetzung die Verarbeitungskosten höher ausfallen.
Mehr zum Ölpreis

Rohstoffnews - by www.goldfixing.de 

oelpreis-news »

26. August 2016

In den letzten beiden Wochen konnten sich sowohl WTI als auch Brent deutlich erholen, aktuell kämpft der Ölpreis allerdings um eine Richtungsentscheidung: Kommt es nun zu einem erneuten Einbruch oder können sich die Bullen durchsetzen?

Widersprüchliche Prognosen – Spannung im Ölpreis

Die Gemengelage aus Rohölbeständen, Förderquoten und Nachfrage aus der Wirtschaft bietet derzeit reichlich Raum … weiterlesen

oelpreis-news »

12. August 2016

Es ging noch einmal kräftig bergab mit dem Ölpreis, zu schwach ist die Nachfrage angesichts des enormen Angebotes auf dem Ölmarkt. Allerdings setzen sich nun einige Anbieter zur Wehr, was einen vorsichtigen Anstieg mit sich brachte: Brent konnte wieder auf über 46 US-Dollar für das Fass und WTI auf 44 US-Dollar je Barrel steigen. Wie … weiterlesen

oelpreis-news »

1. August 2016

Die Erwartungen waren hoch, die US-Lagerbestände sollten laut API kräftig gesunken sein – allerdings sah die Realität dann doch anders aus: Die Rohölvorräte erhöhten sich auf aktuell knapp 1,7 Millionen Barrel. Die Folge war logisch, der Ölpreis gab kräftig nach.

Neue Tiefs bei beiden Rohölsorten

Ganze 13 Prozent verloren WTI und Brent seit Monatsbeginn, aktuell … weiterlesen

oelpreis-news »

15. Juli 2016

Ein kurzer Preisanstieg in den letzten Tagen wurde aktuell aufgefangen: Brent notiert unter 47 US-Dollar für das Fass und WTI kostet sogar weniger als 46 US-Dollar je Barrel. Damit setzt sich eine Seitwärtsbewegung fort – was nicht zuletzt den widersprüchlichen Nachrichten geschuldet ist.

Ölbestände – Überversorgung oder Defizit?

Die Internationale Energieagentur geht davon aus, dass … weiterlesen