Da eine Vielzahl unterschiedlicher Sorten Rohöl gehandelt werden, gibt es nicht nur einen Ölpreis, sondern für jede Sorte einen eigenen Preis. Der Schwefelgehalt und die Energiedichte des Rohöls bestimmen dessen Qualität und damit den Preis. Bis zu 30 verschiedene Sorten gibt es international, zu den wichtigsten zählen die Sorten Brent und WTI. Denn aus diesen leichten und schwefelarmen Rohölen lässt sich ein besonders großer Anteil an Benzin gewinnen. Preislich günstiger sind schwere Rohöle wie zum Beispiel die Sorte Maya aus Mexiko, da durch diese Zusammensetzung die Verarbeitungskosten höher ausfallen.
Mehr zum Ölpreis

Rohstoffnews - by www.goldfixing.de 

oelpreis-news »

15. Juli 2019

Mit knapp 67 US-Dollar je Barrel Brent und über 60 US-Dollar für das Fass WTI erreichen die Ölpreise wieder den Stand von vor sechs bis sieben Wochen. Die OPEC+-Strategie scheint aufzugehen – allerdings spielen auch andere Faktoren eine Rolle.

Gekürzte Förderung durch OPEC+ und US-Lagerdaten

Die Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) und die als PLUS bezeichneten … weiterlesen

oelpreis-news »

1. Juli 2019

Gefallene Ölbestände in den USA, geopolitische Konflikte und eine OPEC, die über die Verlängerungen der Förderkürzungen berät – für die Ölpreise stehen die Ampeln auf Grün. Bislang fiel der Preisanstieg moderat aus – wie geht es weiter?

Hohe Nachfrage oder knappes Angebot? US-Lager leerer als gedacht

Die Analysten waren zwar von geschrumpften Ölvorräten in den … weiterlesen

oelpreis-news »

18. Juni 2019

Es ist gefährlich im Golf von Oman: Die Zwischenfälle machen klar, dass nicht nur die Öl-Lieferkette ausgesprochen fragil ist. Bislang hat sich die Entwicklung kaum auf den Ölpreis ausgewirkt – wird das so bleiben?

Eskalation im Golf von Oman – Ausgang ungewiss

Mehrere Nachrichtenagenturen meldeten zwei mutmaßliche Angriffe auf Tanker im Golf von Oman: Eines … weiterlesen

oelpreis-news »

2. Juni 2019

Das war ein sauberer Absturz: Die Sorte Brent präsentiert sich zum Ende der Handelswoche um 9 US-Dollar je Fass leichter, WTI verliert immerhin rund 6 US-Dollar je Barrel – die Autofahrer können sich freuen.

Die Preisbremsen: Nahost-Politik, Handelskrieg und schwache Nachfrage

Noch am Dienstag kostete Brent rund 70 US-Dollar je Fass, allerdings setzte der Preisdruck … weiterlesen