Da eine Vielzahl unterschiedlicher Sorten Rohöl gehandelt werden, gibt es nicht nur einen Ölpreis, sondern für jede Sorte einen eigenen Preis. Der Schwefelgehalt und die Energiedichte des Rohöls bestimmen dessen Qualität und damit den Preis. Bis zu 30 verschiedene Sorten gibt es international, zu den wichtigsten zählen die Sorten Brent und WTI. Denn aus diesen leichten und schwefelarmen Rohölen lässt sich ein besonders großer Anteil an Benzin gewinnen. Preislich günstiger sind schwere Rohöle wie zum Beispiel die Sorte Maya aus Mexiko, da durch diese Zusammensetzung die Verarbeitungskosten höher ausfallen.
Mehr zum Ölpreis

Rohstoffnews - by www.goldfixing.de 

oelpreis-news »

22. April 2016

Die Hoffnungen waren von vornherein begrenzt, schon vor der Konferenz in Doha waren eindeutige Absichtserklärungen laut geworden, das Einfrieren der Ölförderquoten nicht zu akzeptieren. Saudi-Arabien hatte von den OPEC-Mitgliedern, aber vor allem vom Iran ein Einlenken gefordert – und ist abschlägig beschieden worden.

Der große Schock blieb aus – Ölpreis weiter im Aufwärtstrend

Die Preise … weiterlesen

oelpreis-news »

10. April 2016

Mit einem kräftigen Auf und Ab reagierte der Ölpreis auf die widersprüchlichen Nachrichten: Brent Oil schwankte zwischen reichlich 37 und 40 US-Dollar für das Fass, WTI zog mit einer Range von 35 bis 38 US-Dollar nach – eine klare Tendenz ist aktuell nicht abzusehen.

OPEC-Einigung nicht in Sicht

Auch wenn sich die Entscheidungsträger der führenden … weiterlesen

oelpreis-news »

29. März 2016

Schon vor den Osterfeiertagen dämpften die hohen US-Lagerbestände die Erwartungen, der starke US-Dollar übte ebenfalls Druck auf die Rohstoffpreise aus: Die 40 US-Dollar je Barrel sind derzeit das Maß der Dinge – sowohl für WTI als auch für Brent. Selbst das avisierte Treffen der Erdöl-Exporteure in Doha trägt wenig zur Stabilisierung bei.

Ölpreis unter Druck… weiterlesen

oelpreis-news »

11. März 2016

Mit der psychologisch so wichtigen Marke von 40 US-Dollar für ein Barrel Brent Oil hat der Ölpreis in den letzten Tagen einen ordentlichen Sprung absolviert. Auch WTI konnte mitziehen und notiert aktuell um 38 US-Dollar je Barrel, was nicht zuletzt den zurückgehenden US-Beständen an Öl-Produkten geschuldet sein dürfte. War das schon der Beginn eines neuen … weiterlesen