Da eine Vielzahl unterschiedlicher Sorten Rohöl gehandelt werden, gibt es nicht nur einen Ölpreis, sondern für jede Sorte einen eigenen Preis. Der Schwefelgehalt und die Energiedichte des Rohöls bestimmen dessen Qualität und damit den Preis. Bis zu 30 verschiedene Sorten gibt es international, zu den wichtigsten zählen die Sorten Brent und WTI. Denn aus diesen leichten und schwefelarmen Rohölen lässt sich ein besonders großer Anteil an Benzin gewinnen. Preislich günstiger sind schwere Rohöle wie zum Beispiel die Sorte Maya aus Mexiko, da durch diese Zusammensetzung die Verarbeitungskosten höher ausfallen.
Mehr zum Ölpreis

Rohstoffnews - by www.goldfixing.de 

oelpreis-news »

24. Juli 2015

Die Tanks sind voll, das Angebot erdrückend – der Ölmarkt ächzt unter der weiterhin stabilen Produktion, die nicht auf ausreichende Nachfrage stößt. Zwar sollen sich die Voraussetzungen etwas verschieben – eine drastische Änderung der aktuellen Situation ist allerdings nicht in Sicht.

Öl im Überfluss – der Euro wird das Zünglein an der Waage sein

Die … weiterlesen

oelpreis-news »

10. Juli 2015

In den letzten beiden Wochen schöpften sowohl Brent als auch WTI das prognostizierte Abwärtspotenzial zur Gänze aus, die derzeitige Stabilisierung ist schon aus diesem Grund keine wirkliche Überraschung. Ungewiss ist allerdings die weitere Entwicklung, sowohl die Charts als auch die Fundamentaldaten setzen derzeit auf Abwarten.

Viele Krisen und ein Crash – Öl gab deutlich nach… weiterlesen

oelpreis-news »

30. Juni 2015

Die politische Lage in Griechenland spitzt sich immer mehr zu. Die Krise drückt auch auf den Ölpreis. Sowohl der europäische Brent Crude als auch die amerikanische Ölsorte Western Texas Intermediate (WTI) verloren am Montag deutlich. Aktuell wird ein Fass (159 Liter) der amerikanischen Sorte mit ungefähr 58 US Dollar gehandelt. Der europäische Brent Crude notiert … weiterlesen

oelpreis-news »

12. Juni 2015

Der Ölpreis hielt sich in den vergangenen Wochen relativ stabil. Es gab sowohl beim Brent Crude als auch beim amerikanischen Pendant, dem WTI (Western Texas Intermediate) preistechnisch kaum eine Veränderung. Jedoch wurden die Hoffnungen auf einen weiter steigenden Ölpreises gebremst, denn das Kartell OPEC gab bekannt, seine Fördermenge nicht zu verringern. Im Gegenteil, die Saudis … weiterlesen