Home » Archive

Artikel in der Kategorie oelpreis-news

Von den zwischenzeitlichen 64 US-Dollar für das Fass Brent und den mehr als 57 US-Dollar für das Barrel WTI hat sich der Ölpreis schon wieder entfernt, aktuell notieren die Sorten bei rund zwei US-Dollar je Fass weniger. Was kann die OPEC ausrichten?

Steigende Lagerbestände und Produktionsquoten drücken Ölpreis

Zunächst legten die Ölpreise zu, obwohl das … weiterlesen

Der Sprung über die Marke von 60 US-Dollar je Barrel Brent scheint ebenso wie das Reißen der Marke von 54 US-Dollar je Barrel WTI eine neue Etappe in der Ölpreisentwicklung auszumachen. Allerdings steht dieser Trend auf wackeligen Füßen.

Lagerdaten und Produktionsquoten – die Sicht der Marktteilnehmer

Die API-Prognosen trieben in dieser Handelswoche die Ölpreise nach … weiterlesen

Auch zu Beginn dieser Handelswoche setzten sich die hohen Ölpreise fort, erst die einsetzenden Gewinnmitnahmen konnten eine leichte Korrektur einleiten: Brent notiert bei 57 US-Dollar je Barrel, WTI bei 51 US-Dollar für das Fass – die Preise klaffen derzeit weit auseinander.

Geschrumpfte Rohölvorräte – steigende Schieferölproduktion

Zunächst unterstützten die Meldungen aus den USA und dem … weiterlesen

Nach einem Anstieg der Ölpreise Ende September ging es wieder bergab: Brent notiert aktuell bei knapp 56 US-Dollar für das Fass und WTI weiterhin unter 50 US-Dollar je Barrel – der Konjunkturoptimismus kämpft mit steigenden Fördermengen.

Hohe Förderquoten setzen Ölpreis unter Druck

Trieben die positiven US-Konjunkturdaten die Ölpreise zunächst um rund zwei Prozent in die … weiterlesen

Die Nachrichtenlage hätte einen weiteren Anstieg der Ölpreise hergegeben, davon ist aber nichts zu spüren: Die Ölpreise verharren derzeit bei rund 56 US-Dollar für das Fass Brent und knapp über 50 US-Dollar je Barrel WTI. Ausschlaggebend sind dafür nicht nur die Lagerdaten, sondern vor allem die OPEC.

Die Lagerdaten aus den USA: Ölvorräte gestiegen, Benzin… weiterlesen

„Harvey“ ist gerade überstanden, da zieht schon „Irma“ ihre Schneisen der Verwüstung und hat „Katia“ und „Jose“ im Schlepptau. In die Ölpreise wurden entsprechende Risikoaufschläge eingepreist – steigende OPEC-Kapazitäten sorgen für den Gegendruck.

Schwacher US-Dollar und Unwetter – Preistreiber für Öl

Die aktuellen Ölpreise bewegen sich zum Ende dieser Handelswoche auf einem deutlich höheren Niveau: … weiterlesen