Home » oelpreis-news

Ölpreis erwartet die Griechenland-Wahl

16 Juni 2012

Die Ölpreise gaben diese Woche wieder leicht nach: Die Nordsee-Sorte Brent verbilligte sich um 1,5 Prozent und war am Freitagabend mit 97,60 US-Dollar je Barrel bewertet. Die US-Sorte Western Texas Intermediate (WTI) verlor 0,4 Prozent und kostete vor dem Wochenende 84,30 US-Dollar. Gespannt blicken die Marktteilnehmer nach Griechenland, dort finden am Sonntag Wahlen statt, die über den Verbleib des Landes im Euro entscheiden könnten. Bei einem ungünstigen Wahlausgang, stehen die Notenbanken für eine koordinierte Aktion bereit um das Finanzsystem mit frischem Geld zu versorgen.

Moodys stuft Spaniens Bonität um drei Noten herab

Für einen Kursrückgang sorgte am Mittwoch die Herabstufung Spaniens um gleich drei Bonitätsstufen durch die Rating-Agentur Moodys.  Am Freitag sorgten zudem schwache US-Wirtschaftsdaten für die Hoffnung auf ein baldiges Eingreifen der FED: Die Erstanträge auf Arbeitslosengeld stiegen in der Vorwoche überraschend. Zudem gingen die US-Verbraucherpreise im Vergleich zum Vormonat zurück. Experten erwarten nun, dass die FED mit der Operation Twist fortfahren wird und so kurzfristige Anleihen in langfristige Papiere umgeschichtete werden.

Keine Angebotsverknappung durch die OPEC
Die Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) wird aus Sorge um die schwächliche Weltkonjunktur auf die jüngsten Preisrückgänge nicht mit einer Angebotsverknappung reagieren. Da die derzeitige Fördermenge aber bei 31,6 Millionen Barrel pro Tag liegt, sollen die Mitgliedsstaaten sich strenger an die Förderquoten halten um die vereinbarten 30,0 Millionen Barrel pro Tag zu erreichen.